Willkommen auf der homepage des Berliner Bassisten und Komponisten Marc Muellbauer!

Aktuelles:

Julia Hülsmann Quartet

Im November 2019 wird Not Far From Here veröffentlicht – seit 2008 das mittlerweile siebte Album auf dem Münchener Label ECM an dem Muellbauer mitgewirkt hat. Das Julia Hülsmann Trio arbeitet seit 2002 in derselben Besetzung mit Heinrich Köbberling am Schlagzeug und Marc Muellbauer am Bass. Für die neue Aufnahme stösst Berliner Tenor-Saxophonist Uli Kempendorff dazu, und klingt als wäre er schon immer Teil der Band gewesen. Das mag auch an einer Vertrautheit mit Hülsmann und Muellbauer liegen, die drei haben schon einiges miteinander erlebt, und Muellbauer war nicht zuletzt auf Kempendorff’s ersten beiden Quartettalben zu hören. Die neue Aufnahme enthält Kompositionen von allen vier Musikern sowie eine Coverversion von David Bowie’s This Is Not America. Im März 2019 im wunderbaren La Buissonne Studio in Frankreich aufgenommen, verbindet das Album eine lockere Rauheit und improvisatorische Freiheit mit der das Trio auszeichnenden musikalischen Lyrik und fein gearbeiteter Komposition. Das Quartett ist ab November 2019 in Europa auf Tour und  spielt Festivals in London und Paris, sowie auf dem grossen Festival zum 50-jährigen Jubiläum von ECM records in Brüssel.

Mehr:

Im August 2019 hatte Marc eine Menge Spaß im Berliner A-Trane: Judy Niemack hatte Marc, Jim Black and Johannes v. Ballestrem engagiert um eine Woche dort zu spielen. Alle Abende wurden live aufgenommen und Judy plant alsbald ein Live-Album von der Woche heraus zu bringen.

Das Album des Lisbeth Quartet Lisbeth Live von 2015 und das 2016 veröffentlichte Wood & Steel Trio Album Secret Ingredient haben ein neues Betätigungsfeld angestossen: Audio Recording und Mixing.

Am Anfang war es einfach spannend Bands aufzunehmen in denen Marc selbst mitspielt: Lisbeth Quartet, Wood & Steel Trio und Finn Wiesner Quartett. (Dabei hilft es durchaus wenn man leicht schizophren ist!)

Seitdem kamen aber auch Aufträge von Ausserhalb: Alben des Fynn Grossmann Quintet, der Band Watten und des Hannes Dunker Trio sind bereits veröffentlicht, mehr ist in der Pipeline.

„In Full View“ – April 2013
Neues Quartett Album erscheint auf ECM

Nach „The End of a Summer“, „Fasil“ und „Imprint“, erweitert „In Full View“ (im April 2013 erschienen) das langgediente Trio der Pianistin und Bandleaderin Julia Hülsmann zum Julia Hülsmann Quartet. „In Full View“ stellt den britischen Trompeter Tom Arthurs vor – als viertes Bandmitglied neben Heinrich Köbberling an den drums, Marc Muellbauer am bass und Hülsmann selbst am piano. Das Album enthält Stücke von uns allen (darunter auch 4 aus meiner Feder) sowie 2 covers: Nana von Manuel de Falla und The Water von der kanadischen singer-songwriterin Feist.

Hier kann man schon mal reinhören: Julia Hülsmann Quartet: In Full View

Julia Hülsmann Quartet auf der ECM website


Unsung Weill

Im März 2013 hat das Julia Hülsmann Trio „Unsung Weill“ vorgestellt, ein Programm mit dem New Yorker Sänger Theo Bleckmann.

Wir haben eine kleine Tour gespielt – Dessau (Bauhaus), Berlin (A-Trane), Hannover (Jazzclub) und Essen (Grillo Theater).
Das Projekt enstand im Auftrag des Kurt Weill Fest Dessau. Das Programm aus neu interpretationen von selten gespielten Weill-Kompositionen sowie neuen Songs von Julia hat uns allen viel Spaß gemacht, für nächstes Jahr steht schon einiges auf dem Programm, hier gibts bald mehr zu erfahren.


LISBETH QUARTET

Im Juli 2013 hat das Lisbeth Quartet (Charlotte Greve: alto, Manuel Schmiedel: piano, Moritz Baumgärtner: drums, Marc Muellbauer: bass) sein drittes album aufgenommen. Es wird unter dem Namen Framed Frequencies im Januar 2014 auf Traumton erscheinen, zeitgleich gibt es eine ausgedehnte Tour, siehe Termine.

Hier gibts ein Live Video vom Jazzfest Berlin 2011

[:]